Nach seinem Medizinstudium in Hamburg und Bonn spezialisierte sich der Internist an der Universitätsklinik Ulm auf das Fach Hämatologie und Onkologie, wo er bei Prof. Hermann Heimpel habilitierte. Auch als leitender Oberarzt von 1989–1996 in der Abteilung für Hämatologie und Onkologie bei Prof. Eckhard Thiel am Universitätsklinikum Benjamin Franklin in Berlin war er wissenschaftlich tätig – seine Publikationsliste weist bis heute 130 Publikationen auf. Außerdem beteiligte sich Prof. Kreuser mit dem von der Deutschen Gesellschaft für Hämathologie und Onkologie zertifizierten Studienzentrum in Regensburg an etwa 40 nationalen und internationalen klinischen Studien. Für seine wissenschaftliche Arbeit erhielt er mehrere Preise, so z. B. 1987 den Vinzenz-Czerny-Preis der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie.

Von 1997 bis 2011 war Prof. Kreuser Chefarzt der Klinik für Onkologie und Hämatologie im Krankenhaus Barmherzige Brüder in Regensburg.

Seit 2011 arbeitet er als Facharzt für Innere Medizin und Onkologie und Hämatologie in der Gemeinschaftspraxis Dr. Arnold, Dr. Beer, PD Dr. Endlicher im Gewerbepark C15, 93059 Regenburg.

Für Prof. Kreuser ist das Einfühlungvermögen und die Menschlichkeit in Verbindung mit wissenschaftlich fundierter Medizin zum Wohle seiner Patienten oberstes Ziel.

Ehrenamtliche Tätigkeiten

Fortbildungsbeauftragter und zweiter Vorsitzender des Ärztlichen Kreisverbandes Regensburg

Erster Vorsitzender des Fördervereins Krankenhaus Barmherzige Brüder

Kabinettbeauftragter für den Lions-Musikpreis des Multidistricts 111, Bayern-Ost

 

1968-1970: Studium der Humanmedizin an der Universität in Hamburg
1970-1974: Studium der Humanmedizin an der Universität in Bonn
1974: Staatsexamen an der Universität in Bonn
1975: Approbation als Arzt, Universität in Bonn
1974-1976: Medizinalassistent
04/74-09/74: Abteilung Hämatologie und Onkologie, Universität Ulm,
(Leiter: Prof. Dr. H. Heimpel)
11/74-02/75: Abteilung Chirurgie, Ev. Krankenhaus Hattingen,
(Leiter: Dr. Dr. Westphal)
03/75-09/75: Abteilung Gynäkologie, Malteser Krankenhaus Bonn,
(Leiter: Prof. Dr. Korte)
1977-1980: Wissenschaftlicher Assistent, Abteilung für Pathologie,
Medizinische Hochschule Lübeck (Leiter: Prof. Dr. Gropp) mit
über 200 Sektionen und Beurteilungen von histologischen und
immunhistologischen Präparaten
1977: Promotion
1981-1986: Wissenschaftl. Assistent, Abteilung Hämatologie und Onkologie
der Universität Ulm (Leiter: Prof. Dr. H. Heimpel)
1981 u. 1982: Infektionsstation und Intensivstation
1983-1986: Hämatologisch-onkologische Stationen und Rotation auf
gastroenterologische und endokrinologische Stationen
1986-1988: Beurteilung von Knochenmarkzytologien, Knochenmark-
histologien und zytochemischen Färbungen am Knochenmark
1986-1988: Hämatologisch-onkologische und Gerinnungs-Ambulanz
1986: Begleitende Sonographie der Abdominalorgane, Gastroskopien,
Rektoskopien und Koloskopien (Abteilung Gastroenterologie;
Leiter: Prof. Ditschuneit)
1986-1989: Internistische und hämatologisch-onkologische Konsile im
gesamten Haus
1985: Anerkennung als Internist durch die Landesärztekammer
Baden-Württemberg
1987: Teilgebietsbezeichnung Hämatologie und Onkologie
1987: Habilitation an der Universität-Klinik in Ulm

1989-1996

  • Leitender Oberarzt der Abteilung für Hämatologie und Onkologie
    des Universitätsklinikums Benjamin Franklin der Freien Universität Berlin (Leiter: Prof. Dr. E. Thiel)
  • Vertretung von Prof. Thiel in Krankenversorgung, Lehre und Administration
  • Oberarzt der allgemein-internistisch und hämatologisch-onkologischen Stationen mit peripherer Stammzellseparation und Retransfusion bei Hochdosis-Chemotherapie
  • Aufsicht und Mitarbeit im hämatologisch-immunologischen Zentrallabor
    • Regelmäßige Knochenmarkdiagnostik mit Befundung von  Knochenmarkzytologien,   Knochenmarkhistologien sowie Immunhistologien
    • Beurteilung von Liquorpunktaten
    • Malaria-Diagnostik
    • Beurteilung schwieriger Differentialblutbilder
    • Durchflußzytometrische Untersuchungen bei akuten  Leukämien und leukämischen Lymphomen, CD4/CD8- Untersuchungen bei HIV-Patienten
    • Blutgruppenserologie
  • Molekularbiologische Untersuchungen
  • Oberärztliche Organisation und Durchführung der hämatologisch-onkologischen Ambulanz
  • Oberärztliche internistische Rufbereitschaft und hämatologisch-onkologische und hämostasiologische Konsiliartätigkeit im gesamten Klinikum
  • Leitung der täglichen Internistischen Bettenbesprechung (1993)
  • Mitarbeit in der Ethik-Kommission, Habilitations-Kommission, Arbeitszeitregelung und Arzneimittel-Kommission
  • Organisation und Leitung des Hämatologisch-Onkologischen Seminars, von Tumorsymposien mit nationalen und internationalen Kongressen
  • Leitung der wöchentlichen interdisziplinären Tumorkonferenz
1992: Gastprofessur am Montefiore Medical Center, New York
1992: Außerplanmäßige Professur an der Universitätsklinik Benjamin Franklin  Berlin
1996: Ruf auf eine C3-Professur der Universität Dresden
2006: Außerplanmäßige Professur an der Universitätsklinik in Regensburg

Chefarzt der Klinik Innere Medizin/Internistische Onkologie und Hämatologie Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg von 1997 bis 2011

05/97: Chefarzt der Klinik für Internistische Onkologie und Hämatologie am Krankenhaus Barmherzigen Brüder in Regensburg
1997: Ärztlicher Leiter des Zentrallabors mit Blutbank am Krankenhaus Barmherzige Brüder in Regensburg
1998-2007: Vorstandsmitglied des Tumorzentrums Regensburg
1998-2007: Organisation  Regensburger Onkologie-Foren in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. med. R. Andreesen (Universitätsklinik)
1998-2007: Qualitätsmanagement-Projekte
1999-2007: Vorstandsmitglied der Bayerischen Krebsgesellschaft
2000-2007: Organisation:  Abendliche Fragestunde zu Tumorerkrankungen in Kooperation mit der Bayerischen Krebsgesellschaft in Regensburg
2000: Qualitätsmanagement-Ausbildung
2004: Modell-Projekt zur flächendeckenden, zertifizierten und evaluierbaren Raucherentwöhnung in Kooperation mit dem Tumorzentrum Regensburg
1997-2006: Vorlesungen an der Charité in Berlin
2006-2009: Vorlesungen an der Universitätsklinik Regensburg
2005: Kursbuch  Darmkrebs: Vermeiden, heilen, behandeln (Südwestverlag, München)
2010: Buch: Interdisziplinäre Tumortherapie:  Spezialisierung, Zentren,  individuelle Therapie
1997–2009 Teilnahme an 35 nationalen und internationalen Phase I-, II-, III- sowie Zulassungsstudien
2000–2009 Im wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift „Im Focus Onkologie"

Privatärztliche Tätigkeit in der Fachinternistischen Gemeinschaftspraxis Dr. Arnold, Dr. Beer, PD Dr. Endlicher und Prof. Kreuser

Seit 3/2011 ist Prof. Kreuser in der Fachinternistischen Gemeinschaftspraxis Dr. Arnold, Dr. Beer und Prof. Kreuser im Gewerbepark C15, 93059 Regensburg, tätig.

  • American Society of Clinical Oncolgy (ASCO)
  • American Society of Hematology (ASH)
  • Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO)
  • European Society of Medical Oncology (ESMO)
  • Deutsche Krebsgesellschaft (DKG)

Herr Prof. Dr. med. Kreuser ist wissenschaftlicher Beirat der Fachzeitschrift "Im Focus Onkologie"